Florence Cosnefroy

Couleurs et correspondances

06/04/2019
02/06/2019

Zweiunddreißig monochrome Bilder, die sich auf Briefauszügen aus den Jahren 1923 bis 1954 beziehen und dadurch Zusammenhänge zwischen Text und Farbe, zwischen der Villa „Le Lac“ und seinen Bewohnern aufzeigen.

Seit 2014 stellt Florence Cosnefroy eine Verbindung her zwischenLe Corbusiers Farben und dem, was die Bewohner in den verschiedenen Wohnbauten des Architekten erleben. Was die Villa „Le Lac“ betrifft, die einzig von den Eltern des Künstlers und seinem Bruder Albert bewohnt wurde, geht Florence Cosnefroy bei der Konzeption von Farben und Korrespondenzenvon der wichtigen familiären Korrespondenz aus, in der immer wieder auf die Farben und auf das kleine Haus eingegangen wird. Die Installation besteht aus 32 monochromen Bildern, die sich auf Briefauszügen aus den Jahren 1923 bis 1954 beziehen und dadurch Zusammenhänge zwischen Text und Farbe, zwischen der Villa „Le Lac“ und seinen Bewohnern, zwischen dem kleinen Haus – einem einzigartigen Manifest der Architektur der 1920er-Jahre – und dem Gesamtwerk von Le Corbusier aufzeigen. 

Mit der Unterstüzung von: 
Hauptsponsor
Fotos © FLC/ProLitteris